Unternehmerfamilie

Unternehmensnachfolge als Familienprozess

Vergessen Sie die Idee der Geheimhaltung! Wenn Sie nicht offen über die Unternehmennachfolge reden, so werden sich die Beteiligten Ihre eigenen Gedanken machen. Und die weichen sehr häufig von Ihren ab. Bieten Sie Ihrer Familie die Informationen und Wünsche in Punkto Unternehmensnachfolge aus erster Hand und dies möglichst zeitnah. So verhindern Sie mögliche Missverständnisse, Gerüchte und Verunsicherungen. Laden Sie Ihre ganze Familie ein, Ihre Sicht auf die Übergabe bzw. Nachfolge zu benennen. Ein Unternehmen zu übergeben bedeutet nicht, ein Erbe zu verschenken. In erster Linie geht es um einen Arbeitplatz, und den gilt es zu erhalten. Diese Weiterführung eines Betriebes ist mit Verantwortung und Mut verbunden. Und mit Risiko! Wie Professor Dr. Claus Hipp einmal treffend formulierte: "Ich kann ein Unternehmen nicht gerecht verteilen. Der Nachfolger, der sich bereit erklärt das Risiko zu tragen, muss Kapital zur Verfügung gestellt bekommen. Denn: Risikobereitschaft muss höher bewertet werden als Sicherheit:"

Kurzum: Auf dem scheinbar kürzesten Weg durch den Prozess zu hetzen ist ein großer Fehler, weil man Dinge übersieht und falsche Einschätzungen trifft. Der bedachtsame Weg hingegen, der länger dauert und bei dem mehr geredet wird, sorgt für die nötige Aufmerksamkeit.

 

Ich begleite Sie bei der

  • Vorbereitung auf den Generationswechsel
  • Entwicklung des Nachfolgers als Führungskraft
  • Weitergabe des Betriebes an einen externen Nachfolger
  • Teamentwicklung ihrer bisherigen und neuen Mitarbeiter
  • Verhinderung, Lösung und Milderung von Konflikten innerhalb der Familie
  • Klärung der gemeinsamen Ziele und der eigenen Wünsche
  • Auseinandersetzung mit Ängsten, wie z. B. den Aufgaben nicht gerecht werden zu können, den Betrieb vielleicht gar nicht übernehmen zu wollen, keine Aufgabe nach der Betriebsübergabe mehr zu haben
  • Auflösung alter Muster von Verteidigung, Rückzug und Angriff
  • Förderung der Wertschätzung und Aufmerksamkeit
  • transparenten Prozessbegleitung während des Übergabeprozesses, sodass der Übergabevertrag zum Familienvertrag wird - auch nach der Übergabe