Seminarinhalte


Konfliktklärung für Ausbilder - Basiswissen für die Mediation" (Neu)

Konflikte sind Teil des menschlichen Zusammenlebens. Sie sind Ausdruck von unterschiedlichen Interessen, Vorstellungen, Zugriffsmöglichkeiten auf Ressourcen und Teilhabe an Macht. Konflikte, die nicht unzureichend bearbeitet werden, können das Zusammenleben in Familie, Schule, Arbeitswelt und darüber hinaus nachhaltig beinträchtigen. In diesem Seminar lernen Sie, situativ und individuell zu führen, indem Sie Ihre Empathie schulen, Ihre Kommunikations-, Konflikt- und Kritikfähigkeit erweitern, damit Sie Ihr Team optimal steuern können.


Seminarinhalte

  • GFK Navigator für Gefühle, Emotionen und Stimmungen
  • Meine Rolle und Haltung als Ausbilder
  • Wie spreche ich einen Konflikt an?
  • Gefühle finden und benennen
  • Typische Konflikte
  • Konfliktarten
  • Konfliktgeschehen
  • Konfliktgespräche
  • Das Eisbergmodell
  • Eigene Position im Konflikt erkennen
  • Eskalationsstufen und Konfliktlösungen
  • Wirkung der Eskalation auf die eigene Gruppe
  • Was provoziert mich?
  • Konfliktanalyse
  • Bedürfnisse im Konflikt berücksichtigen
  • Tetralemma
  • Perspektivwechsel
  • Rahmen und Phasen der Mediation
  • Eigene Fallbeispiele
  • Strategieteam als gegenseitige Unterstützung in der Konfliktlösung


Methoden

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, Vier-Seiten einer Nachricht nach Friedemann Schulz von Thun, Neurolinguistisches Programmieren, Züricher Ressourcenmodell, Konfliktstufen nach Friedrich Glasl, Mediation.


Zielgruppe

Ausbilder die planen eine Mediationsausbildung zu machen, Ausbilder die einen ersten Einblick in die Mediation erhalten möchten.


Gewaltfreie Kommunikation für Führungskräfte - Sozialkompetent führen und Konflikte lösen (Neu)

Die "Gewaltfreie Kommunikation" ist ein spezielles Konzept, das von Marshall B. Rosenberg entwickelt wurde. Gewaltfreie Kommunikation ist inzwischen fester Bestandteil in allen Mediationsausbildungen und in ziviler Konfliktbearbeitung.
Rosenberg geht von der Grundannahme aus, dass ein Mensch mit allem, was er tut, ein Bedürfnis zu befriedigen versucht und dass es bei aggressiven Auseinandersetzungen und Gewalt immer auch um das Bedürfnis nach Wertschätzung und Respekt geht.
Die "Gewaltfreie Kommunikation" zielt deshalb darauf ab:

  • befriedigende Beziehungen zu anderen aufzubauen und zu erhalten,
  • die eigenen Bedürfnisse zu befriedigen, ohne anderen Gewalt anzutun,
  • verletzende Kommunikationen zu verändern und
  • Konflikte friedlich zu lösen.

In diesem Seminar lernen Sie, situativ und individuell zu führen, indem Sie Ihre Empathie schulen, Ihre Kommunikations-, Konflikt- und Kritikfähigkeit erweitern, damit Sie Ihr Team optimal steuern können.


Seminarinhalte

  • Wie spreche ich einen Konflikt an?
  • Bin ich Teil des Konflikts oder allparteilich?
  • Beeinflusst der Konflikt die Arbeitsleistung meiner Mitarbeiter?
  • Und wenn ja, wie stelle ich die Rahmenbedingungen für bessere Arbeitsergebnisse wieder her?
  • Gefühle finden und benennen
  • Sich verstehen
  • Empathie geben
  • Typische Konflikte und Konfliktarten
  • Das Eisbergmodell
  • Eskalationsstufen und Konfliktlösungen
  • Moderation eines Konfliktgesprächs mit den Mitarbeitern/Team


Methoden

Gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B. Rosenberg, Vier-Seiten einer Nachricht nach Friedemann Schulz von Thun, Konfliktstufen nach Friedrich Glasl, Neurolinguistisches Programmieren, Züricher Ressourcenmodell.


Zielgruppe

Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte


Agil führen lernen in der VUCA Welt - So bringe ich meine Mitarbeiter in die Selbstverantwortung (Neu)

Die Anforderungen an Unternehmen haben sich in den letzten Jahren stark verändert, und dies wird auch weiterhin so sein. Was sich wie genau verändern wird, ist noch nicht abzusehen; aber dass sich vieles sogar grundlegend verändern wird, ist klar. In immer kürzerer Folge gibt es technische Neuerungen und sogar disruptive Innovationen. Auch die Märkte und Rahmenbedingungen sind volatil (lat. für sehr beweglich, schwankend, unstetig). Unternehmen müssen immer schneller auf Kundenwünsche reagieren. Wie können wir diesem Wandel begegnen? Wie bereiten wir unsere Unternehmen darauf vor, flexibel reagieren zu können? Und welche Veränderungen ergeben sich für Führung und Projektmanagement? Ein Lösungsansatz ist Agilität.
In diesem Seminar erhalten Sie einen Einblick in das Agile führen in der VUCA Welt sowie in das Leadership, die Werte und den Wandel des 21. Jahrhunderts.


Seminarinhalte

  • VUCA Welt: Was verbirgt sich hinter diesem Begriff?
  • Was bedeutet agile Führung?
  • Wo lässt sich agile Führung einsetzen?
  • Wie kann ein agiles Projektmanagement aussehen?
  • Was bedeutet agiles Führen für die Führungskräfte?
  • Interdisziplinäre Projektarbeit mit agiler Führung
  • Rahmenbedingungen für agiles Führen
  • Fokussierung
  • Schnell agieren und reagieren
  • Sichtbare Teilergebnisse
  • Kontinuierliche  Erfolgsüberprüfung und Optimierung
  • Mitarbeiter-Involvement
  • Wie bringe ich meine Mitarbeiter in die Selbstverantwortung


Methoden

Agiles Projektmanagement, Neurolinguistisches Programmieren, Zukunftskonferenz, Strategieteam, Graves Modell, Spiral Dynamics.


Zielgruppe

Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte


Erfolgreich als unternehmerische Persönlichkeit

Zum Unternehmer wird man nicht geboren sondern gemacht.


Um ein hervorragendes Unternehmen aufzubauen, müssen Sie ein hervorragender Unternehmer werden.
Daher bieten wir Ihnen im Seminar die Möglichkeit, Ihre eigenen unternehmerischen Fähigkeiten zu erkennen und weiterzuentwickeln. Lernen Sie situativ und individuell zu führen, indem Sie Ihre Empathie schulen, sich Ihrer neuen Rolle und Aufgabe klar werden und Ihr unternehmerisches Potential weiter ausbauen.

Seminarinhalte

  • Was zeichnet einen guten Unternehmer aus?
  • Eigene Haltung als Unternehmer
  • Eigene Rolle/Rollenklarheit/Rollenwechsel
  • Potenzialentwicklung
  • Die vier Mosaiksteine der unternehmerischen Persönlichkeit (Persönlichkeit, Rahmenbedingungen, Zugehörigkeit, Außenwirkung)
  • Was zeichnet Sie aus?
  • Selbstbild/Fremdbild
  • Wertschätzung/Achtsamkeit
  • Werte/Visionen
  • Selbstmanagement
  • Widerstände & Ängste
  • Zielgruppe und Wunschkunden
  • Work-Life Balance

Nutzen
Das Seminar ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihr neues Arbeitsfeld und zeigt Ihnen anhand vieler praktischer Beispiele und Übungen einen optimalen Einstieg in Ihre neue Aufgabe.

Zielgruppe
Angehende Unternehmer, Unternehmer


Neu als Führungskraft (Modul 1 + 2)

Optimal vorbereitet auf die erste Führungsposition

Mit welchen Mitteln und Methoden ist eine gute Führung zu erreichen? Diese und andere Fragen rund um das Thema Führung werden Ihnen in diesem Seminar beantwortet.

Seminarinhalte Modul 1:

  • Selbstmanagement für Führungskräfte
  • Selbstmanagement und Selbstmotivation
  • Energieräuber im Tagesgeschäft
  • Ziele: Was sind Ziele und warum sind sie so wichtig?
  • Feedback.Warum ist Feedbacken so wichtig?
  • Wie geben Sie Feedback wertschätzend und konstruktiv?
  • Rollen und persönliche Haltung als Führungskraft.
  • Welche Rolle werden Sie zukünftig einnehmen?
  • Ressourcenarbeit
  • Führungskraft oder Unternehmer, wer bin ich?
  • Kommunikation für Führungskräfte
  • Modelle der Kommunikation
  • Was passiert eingentlich bei der Kommunikation? (Verzerrung, Generalisierung, Interpretation, Tilgung)
  • Loben. Wann, wie und warum?
  • Wahrnehmen und nicht bewerten, wie gelingt mir das?
  • Praxistransfer des im ersten Seminarmodul Gelernten

Seminarinhalte Modul 2:

  • Reflektion: Was konnte von den Inhalten des letzten Seminars in die eigene Praxis umgesetzt werden?
  • Was war hilfreich?
  • Führungsaufgaben für Führungskräfte
  • Was bedeutet Führen?
  • Die Führungsstile im Überblick
  • Situatives Führen und Delegieren
  • Arbeitsaufträge vorbereiten
  • Mein eigener Führungsstil, was zeichnet diesen aus?
  • Mitarbeiterführung
  • Persönlichkeitstypen: Sich selbst und andere besser verstehen
  • Einige Modelle in der Übersicht
  • Konfliktmanagement für Führungskräfte
  • Unstimmigkeiten als Chance nutzen
  • Widerstand als Motivator
  • Gesprächstratgegien (Deeskalation)
  • Wie spreche ich einen Konflikt an?
  • Die neun Stufen der Konflikteskalation
  • Die eigene Position im Konflikt erkennen und formulieren
  • Einblick in die gewaltfreie Kommunikation nach Marshall B.Rosenberg
  • Diagnose eines Konfliktes

Nutzen
Das Seminar ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihr neues Arbeitsfeld und zeigt Ihnen anhand vieler praktischer Beispiele und Übungen einen optimalen Einstieg in Ihre neue Aufgabe.


Zielgruppe
Führungsnachwuchskräfte


Konfliktmanagement für Führungskräfte (Modul 1 und 2)

Wie Führungskräfte erfolgreich delegieren und Konflikte lösen können

Führungskräften werden Aufgaben zugeschrieben wie Delegation, Ziele vorgeben und deren Erfüllung kontrollieren. Führungskräfte sollen Coach sein - Mitarbeiter anleiten und zu Selbstentwicklern machen. Führungskräfte sollen ihre Mitarbeiter sozial unterstützen - zuhören oder sie persönlich aufbauen können. Im Führungsalltag zeigt sich, wie flexibel Sie sich auf die unterschiedlichen Potenziale, Bedürfnisse und Nöte Ihrer Mitarbeiter einstellen können. Um Ihr Team zu erstklassigen Arbeitsergebnissen zu motivieren, bedarf es einer ausgeprägten sozialen Kompetenz. Lernen Sie, situativ und individuell zu führen, indem Sie Ihre Empathie schulen, Ihre Kommunikations-, Konflikt- und Kritikfähigkeit erweitern, damit Sie Ihr Team optimal steuern können.

Seminarinhalte Modul 1

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Selbstreflektion/ Selbstmanagement
  • Diagnose der eigenen Position im Konflikt
  • Kommunikationsmodelle
  • Eigene Kommunikation beleuchten
  • Führungsstile
  • Umgang mit fremdem und eigenem Konfliktverhalten
  • Mitarbeitergespräche führen
  • Tipps zur Deeskalation bei Konflikten
  • Konfliktstufen
  • Was ist ein Konflikt? Welche Konfliktformen gibt es?

Seminarinhalte Modul 2

  • Moderation eines Konfliktgesprächs
  • Gesprächsregeln im Konfliktgespräch
  • Eigene Körpersprache
  • Gesprächsvorbereitung für ein Konfliktgespräch
  • Gewaltfreie Kommunikation nach Rosenberg
  • Allparteilichkeit oder eigenes Interesse an Konfliktlösung
  • Eigene Haltung im Konflikt

Nutzen
Sie lernen in diesem Seminar, die Grundlagen der Kommunikation (z.B. Sensibilisierung für die Sach- und Beziehungsebene von Sprache) zu nutzen, Ihr Führungsverhalten zu erkennen und gezielt einzusetzen und erhalten Tipps zur besseren Bewältigung von Konflikten.

Zielgruppe
Führungskräfte und Nachwuchsführungskräfte


Mitarbeitergespräche erfolgreich führen

Das Jahresmitarbeitergespräch bietet Gelegenheit, in Ruhe Arbeitsaufgaben und Arbeitsbedingungen zu besprechen und Ideen der Beschäftigten stärker in den Arbeitsablauf einzubinden. Es dient dazu, Probleme und Misverständnisse, die im Arbeitsalltag aufgetaucht sind, zu klären. Nicht zuletzt könnnen die Zusammenarbeit mit Kollegen und das Führungsverhalten des Vorgesetzten thematisiert werden. Für die Vorbereitung und den Ablauf eines Mitarbeitergesprächs ist der Vorgesetzte verantwortlich. Er hat dafür zu sorgen, dass es ein faires Gespräch wird, in dem der Mitarbeiter genügend zu Wort kommt. Unabdingbar ist ein gutes Konzept, dass beiden Beteiligten auch hinterher hilft, Vereinbarungen in die Praxis umzusetzen.


Methode
Trainerinput und Praxisübungen

 

Seminarinhalte:

  • Motive - Bedürfnispyramide nach Maslow
  • Übertragung des eigenen Verhaltens der Führungskraft auf die Mitarbeiter
  • Ich- und Du-Botschaften
  • Vier Seiten einer Nachricht
  • Vertrauen schaffen in Gesprächen
  • Gesprächsziele
  • Zielvereinbarungen
  • Ablauf eines Mitarbeitergesprächs (Checklisten)
  • Vor-und Nachbereitung eines Mitarbeitergespräch
  • Vorbereitung auf schwierige Mitarbeitergespräche
  • Meine Rolle als Führungskraft im Mitarbeitergespräch

Nutzen
Das Seminar hilft Ihnen, Mitarbeitergespräche optimal vorzubereiten und durchzuführen.


Zielgruppe
Führungskräfte ohne und mit Vorkenntnissen


Grenzen setzen - Nein sagen können

Sie lernen in diesem Seminar, sich abzugrenzen, proaktiv statt reaktiv zu handeln, sich Ihrer eigenen
Wünsche, Ziele und Bedürfnisse bewusst zu werden und Worte und Gedanken in Einklang zu bringen, sowie dies durch Ihren Körper und Ihre Stimme zum Ausdruck zu bringen.


Methode
Persönliche Themen anspechen, Gewaltfreie Kommunikation, NLP, Züricher Ressourcenmodell, Fallbeispiele, Gruppenarbeiten, Rollenspiele, Biografiearbeit
 
Seminarinhalte

  • Wünsche, Ziele und Bedürfnisse erkennen, wahrnehmen und formulieren
  • Eigene Abgrenzung: Was gehört mir vom Gesagten tatsächlich?
  • Lähmende Vorstellungen erkennen und überwinden
  • Reaktiv-Proaktiv
  • Den roten Faden nicht verlieren - Ausblenden von Angstsituationen, um professionell im Job zu beiben
  • Selbstbehauptung üben
  • Gewaltfreie Kommunikation
  • Übertragung meines eigenen Verhaltens auf meine Mitarbeiter
  • Nein sagen
  • Neue, eigene Strategie für den Berufsalltag entwickeln

Zielgruppe
Dieses Persönlichkeitsseminar richtet sich an alle, die im beruflichen Alltag Grenzen setzen möchten und sich unsicher sind, wie sie dies in der Praxis umsetzen können (eigene innere Blockaden).


Vom Kollegen zum Vorgesetzten

So entwickeln Sie Ihre neue Rolle

Sie stehen vor neuen Aufgaben, die andere Verhaltensweisen erfordern und anspruchsvolle Herausforderungen beinhalten. Als Führungskraft sind Sie gefordert, den Mitarbeitern gegenüber das richtige Maß an Nähe und Distanz zu entwickeln. Erfahren Sie, wie Sie mit unterschiedlichen Erwartungen umgehen und dabei klar und motivierend führen. Mit diesem Seminar meistern Sie den Rollenwechsel optimal!

 

Seminarinhalte:

  • Standortanalyse: Wo stehen Sie beruflich? Zu welchen Verhaltensweisen tendieren Sie?
  • Wie wollen Sie die Führungsrolle wahrnehmen?
  • Wie möchte Sie wirken, so das Ihre Mitarbeiter Sie als neue Führungskraft wahrnehmen?
  • Freundschaften mit Kollegen, wie damit umgehen als neue Führungskraft?
  • Führungskraft beurteilt Mitarbeiter - nun wird die Hierachie deutlich
  • Umgang mit Mitarbeitern: Sollen Sie alle gleich behandeln?
  • Wie bringen Sie Ihre Mitarbeiter dazu, Ihre neue Rolle zu akzeptieren?
  • Eigene Strategien und Ideen als Führungskraft entwickeln
  • Perspektivenwechsel: Wann bin ich Führungskraft? Wann Kollege auf Augenhöhe?
  • Neue Aufgaben als Führungskraft
  • Methoden und Strategien für die authentische Gestaltung der Führungsrolle
  • Anforderungen an die Führungspersönlichkeit: Was bringe ich mit, was sollte ich noch stärker entwickeln?
  • Situatives Führen und Führungsstil
  • Ziele setzen oder Ziele vereinbaren?
  • Wie können Sie dazu motivieren, bestimmte Aufgaben zu erfüllen?
  • Typische Gründe, die das Mitarbeitergespräch so schwer machen - und was Sie dagegen tun können!

Nutzen
Das Seminar ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihr neues Arbeitsfeld und zeigt Ihnen anhand vieler praktischer Beispiele und Übungen einen optimalen Einstieg in Ihre neue Aufgabe.


Zielgruppe
Führungsnachwuchskräfte und Führungskräfte